Verabschiedung von Dr. Javier García de María

Dr. Ch. Nolte, W. Kraft (Vorsitzender) und
Dr. J. García de María (v.l.n.r.) am 21.09.2012 in Hannover

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des DSV-Landesverbandes Niedersachsen in Hannover wurde Dr. Javier García de María aufgrund seines bevorstehenden Ruhestandes vom Vorstand besonders gewürdigt. Werner Kraft (Vors.) und Dr. Christiane Nolte (stellv. Vors.) blickten zurück auf seine Verdienste für den DSV auf Bundes- und Landesebene (Niedersachsen).
Der gebürtige Spanier aus Burgos ist seit 1983 im DSV aktiv und engagierte sich von 1984 bis 1990, sowie von 1998 bis 2002 im Vorstand des Landesverbandes als Zuständiger für die Universitäten. Im Zeitraum zwischen 1990 und 1998 war er im Bundesvorstand als stellvertretender Vorsitzender tätig. Insbesondere die Verbandszeitschrift „Hispanorama“ prägte er in dieser Zeit entscheidend mit.
Tagungen, Konzerte und Kulturveranstaltungen, die die spanische Sprache und Kultur in Deutschland förderten, lagen ihm sehr am Herzen.
Besonders die XVI. Jornadas Hispánicas von 2005 („Nuevas facetas del Español“) in Hannover waren ein großer Erfolg.
Als Anerkennung seines Engagements für die spanische Kultur und die Kooperation zwischen Deutschland und Spanien verlieh ihm der spanische König Juan Carlos im Jahre 2005 den Orden „Cruz de la Encomienda de la Orden de Isabel la Católica“ (das Komturkreuz des Ordens Isabel von Kastilien).
Auch die Fremdsprachenvermittlung selbst war ihm immer wichtig. Kontinuierlich bereicherte er die Jornadas und Landesverbandstagungen mit interessanten Beiträgen, die von „Usos genéricos y específicos del artículo“ (1998) bis zum „Indefinido e imperfecto en los cuentos“ (2012) reichten.
Seine Kontakte zur Consejería, aber auch zu anderen Institutionen und Personen, nicht zuletzt zum spanischen Konsulat in Hannover, dessen Auflösung wir bedauern müssen, waren für den DSV immer von großem Nutzen.

Als Vorstand danken wir ihm für seine vielfältige und sehr engagierte langjährige Tätigkeit und wünschen uns, dass er uns weiterhin verbunden bleiben möge.